§ 39 SGB XI Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson

Aus Dokumentation meinpflegedienst.com
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einführung

Ist eine Pflegeperson wegen Erholungsurlaubs, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegekasse die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für längstens sechs Wochen je Kalenderjahr; § 34 Abs. 2 Satz 1 gilt nicht. Voraussetzung ist, dass die Pflegeperson den Pflegebedürftigen vor der erstmaligen Verhinderung mindestens sechs Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt hat, die Pflegeperson, die die Pflege normalerweise übernimmt, verhindert ist, (z. B. wegen Urlaub, Entspannung, Terminen, Erholung, Erkrankung, Arztbesuch, Krankenhaus etc.)die Verhinderungsspflege erfolgt maximal bis zu 8 Stunden je Tag Die Aufwendungen der Pflegekassen belaufen bis zu 2418 Euro im Kalenderjahr, wenn die Ersatzpflege durch Pflegepersonen sichergestellt wird, die mit dem Pflegebedürftigen nicht bis zum zweiten Grade verwandt oder verschwägert sind und nicht mit ihm in häuslicher Gemeinschaft leben.

Einstellungen/Beschreibung

Folgende Einstellungen muss für § 39 SGB XI (Verhinderungspflege) gegeben sein:

  1. In den Stammdaten des Klienten muss unter Leistungsart § 39 SGB XI ausgewählt sein
  2. Dadurch wird eine Leistungsplanung nach § 39 SGB XI (Verhinderungspflege) erstellt
  3. Es werden Ihnen die Leistungen SGB XI zur Verfügung gestellt.
  4. Für den DTA ist es notwendig das die Positionsnummer für den § 39 SGB XI gepflegt sind
  5. Der max. Limit von 2418 Euro wird automatisch in "meinpflegedienst.com" berücksichtigt bzw. es werden keine Rechnungen als den Betrag von 2418 Euro in einem Jahr ausgestellt.

Bild zu Punkt: 1)


§39SGBXI klient.jpg

Bild zu Punkt: 2 u. 3)

§39SGBXI Leistungsplanung 1.jpg

Bild zu Punkt: 4)

§39SGBXI Leistung 1.jpg

Verwendung